banner.jpg
Geothermie – nutzbare Energie der Erde – Nutzung in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt wird derzeit ausschließlich die oberflächennahe Geothermie zum Heizen und Kühlen genutzt. Deshalb konzentrieren sich nachfolgende Informationen auf die oberflächennahe Geothermie, insbesondere auf Erdwärmesonden. In erster Linie richtet sich das Internetportal an die Erbauer kleinerer Anlagen wie z.B. für Einfamilien- und Zweifamilienhäuser. Größere Anlagen (> 30 KW) bedürfen unbedingt einer umfassenden Planung.
Bis auf wenige Restriktionsgebiete (Bergbau, Wasserschutzgebiete...) ist fast überall in Sachsen-Anhalt die Nutzung von Erdwärme möglich. Mehr als 2000 Erdwärmeanlagen, (vorwiegend Erdwärmesonden) wurden in den letzten Jahren in Sachsen-Anhalt errichtet.

Im Internetportal des LAGB kann eine erste Bewertung zur Eignung Ihres Grundstückes für den Bau von Erdwärmesonden vorgenommen werden (Standortabfrage). Die Abfrage zur Eignung des Grundstückes für Kollektoren wird derzeit vorbereitet.

Eine "Informationsbroschüre zur Nutzung von Erdwärme mit Erdwärmesonden" steht als Download zur Verfügung. Diese Informationsbroschüre enthält neben grundsätzlichen Erläu-terungen zur Erdwärme auch eine Beschreibung der in Sachsen-Anhalt anzutreffenden Gesteinsformationen, eine Darstellung der verschiedenen Erschwernisse und Nutzungs-einschränkungen sowie Anzeige- und Genehmigungspflichten.

Über unsere Bohrdatenbank können Sie selbst vorhandene Bohrungen in der Nähe Ihres geplanten Standortes abrufen und sich somit über die zu erwartende Schichtenfolge informieren.
Selbstverständlich stehen Ihnen auch die Mitarbeiter des LAGB zum Thema oberflächennahe Geothermie zur Verfügung. Sie sind in der Lage, erste Auskünfte zu geben, Ihnen Vor- und Nachteile der verschiedenen Verfahren zu erklären, Sie über die nötige Vorgehensweise bei der Planung und über Anzeigepflichten bei Behörden zu informieren.

Bei komplizierten Vorortbedingungen verweisen wir auf entsprechende Ingenieurbüros. Eine Dimensionierung und Planung der Anlage führen wir nicht durch.