banner.jpg
Bohrlochdurchmesser

Der Bohrlochdurchmesser sollte so gewählt werden, dass um die Sonden (Sondenbündel) ein Ringraum von mindestens 30 mm verbleibt. (Bohrdurchmesser >= Sonden-(bündel)-durch-messer + 60 mm).
 

Bohrlochdurchmesser.png

Abb.: Systemschnitt Erdwärmesonde - Bohrlochdurchmesser in Abhängigkeit vom Ringraum und Sondenbündel


Bei herkömmlichen Doppel-U-Sonden entspricht das einem Mindestdurchmesser von 152 mm. Nur dadurch können ein komplikationsloser Einbau und eine sichere und vollständig abdichtende Hinterfüllung gewährleistet werden. Bei geringeren Abständen ist zu befürchten, dass nicht ordnungsgemäß verpresst werden kann (z. B. Lufteinschlüsse) oder die Sondenschläuche verletzt werden.